Betriebssysteme, VPS, vServer

CentOS 8 für VMs und Container!

RedHat hat bereits letztes Jahr eine neue Version der allseits zuverlässigen Linux-Distribution CentOS veröffentlicht. Einige von euch wissen, dass es nicht leicht ist ein brandneues Betriebssystem in eine existierende IT-Umgebung zu implementieren. Nun hat webtropia.com das neue Betriebssystem erfolgreich in ihre vServer Infrastruktur integriert. Ab sofort könnt ihr daher eure VMs und Container mit CentOS 8 bestellen und auf existierenden vServern die Installationsoption auswählen.

Wissenswerte Features zu CentOS 8

Die neue Version von CentOS basiert auf einer älteren Kernel-Version und zwar 4.18. Jedoch ist CentOS nicht dafür bekannt das neueste und innovativste Betriebssystem zu sein. Stabilität und Sicherheit sind hier das Stichwort. Dabei lehnt sich die Distribution mehr in Richtung System-Stabilität, welche unabdingbar für ein weitgefächertes Spektrum an Anwendungen ist. Auch der Package Manager hat ein Upgrade erhalten. Yum wird jetzt zu DNF (Dandified yum), aber keine Sorge alle Terminal Kommandos sind nach wie vor gleich aber mit mehr schnellerer Performance, also win-win.

Kleiner Exkurs für Entwickler: Ihr bekommt Git 2.18, Mercurial 4.8 und Apache in der Subversion 1.10 als Kit für eure IDE. Standardversion für Python ist ab sofort 3.6 welche aber nicht automatisch installiert wird, sollte der Bedarf einer älteren oder neueren Version bestehen. Support für Python 2.7 ist limitiert also Vorsicht sollte euer System auf älteren Python-Versionen basieren.

Für „E-Commercer“ wird es jetzt spannend. Datenbank-Software ist das Rückgrat eines jeden Online-Shops. Vom Sortiment bis hin zu Rechnungen und Bestellbelege werden in Datenbanken gemanagt. Jegliche Präferenz für Datenbank-Software wird mit CentOS 8 mitgeliert: MariaDB 10.3, MySQL 8.0, PostgresSQL 10, PostgresSQL 9.6 und Redis 5. Inkludiert sind auch Apache http Server 2.4 und nginx 1.14.

An alle Server-Admins, noch ein wichtiges Detail: iptables wurden durch nftables ersetzt. Der Firewall daemon benutzt ab sofort nftables als default Backend. Die Einstellungen die ihr vorher mit iptables vorgenommen habt, sollten überwiegend gleichbleiben.

Tipp unserer VZ-Abteilung: Checkt eure nftables nochmal sorgfältig. Standard-Syntax der nftables sind anders als iptables.

Wir hoffen, dass wir euch mit diesem Beitrag einen kleinen Einblick in das neue CentOS 8 geben konnten. Bei Fragen stehen wir euch gerne zur Verfügung. Schreibt einfach eine Mail – mit euren Fragen – an info@webtropia.com oder benutzt ganz bequem unser Kontaktformular.

Viele Grüße

Euer Team von webtropia.com

Previous Post

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.